07 Etappe / Arco und Schluß !

Angekommen ! Gesund ! Total durch und ziemlich kaputt !

orig-TTLU0474

Amtliches Ergebnis  :  )
35 bei den MASTERS / 93 Overall

Wir sind im Ziel – in Arco.

Wenn ich an Etappe 2 denke, dann bin ich / sind wir wirklich überrascht hier zu sein… Die Woche war extrem intensiv, extrem anstrengend und extrem heiß. Die Woche war aber auch wieder ein Beweis dafür, dass der Wille manchmal „Berge“ versetzen kann, positives Denken weiter hilft und das es um die nächste Kehre vielleicht doch auch wieder „runter“ geht…

Die letzte Etappe: nochmal ca. 90 km und ca. 2.269 Höhenmeter
Direkt nach dem Start geht’s dann auch schon zur Sache und die Steigung hoch.
Die ersten 30 min. „keine Beine“ und die Leute „treten rein“ als gäb’s kein Morgen…

Ein Blick nach links und rechts in die Gesichter verrät mir, dass es eigentlich Jedem nicht gut geht – oder bluffen die hier Alle ?! Was soll’s – weiter machen… Die ersten Kilometer sind mir / uns unbekannt – nur mit Hilfe des „Spickzettels“ auf dem das Profil der Strecke abgebildet ist, lässt sich erahnen was kommt, wann’s flacher oder wieder steiler wird.

Es geht raus aus Trento – hoch und zu Beginn einen Teil der gestrigen Strecke zurück, bevor wir nach einer Abfahrt ins Tal die „Etsch und die Autobahn“ überqueren…

orig-TTLF0557

Nach ca. 1 Std. ist der erste Teil geschafft – jetzt kommt die Auffahrt zum Passo Bordale – uns bekannt – und deshalb überraschen uns die steilen ersten Kilometer nicht.

In der Sonne – geht’s rauf – 10 / 12 oder mehr Prozent… Es zieht sich ohne Ende… Zäh… hart…
Nacheinander fallen immer mehr Mitstreiter zurück, das Tempo und die getretenen Wattwerte gehen langsam runter…

Lago di Cei – ein erster Fix- und Motivationspunkt ist erreicht. „Sch…“, die haben die Verpflegung von dort auf die Passhöhe verlegt… was um uns herum für Verwirrung und panische Gesichtsausdrücke sorgt, bringt uns „nicht um“. Die „kleine“ Cola-Dose in der Rückentasche des Trikots „gezückt“ einmal ansetzen, austrinken und die letzten Meter hoch sind machbar… ;  )

Über die Passhöhe, nochmal schnell die Wasserflasche nachfüllen und rein in die vorletzte Abfahrt
nach Chienis / Ronzo.

20x30-TTLF0561

Die Fahrer mit „Panne“ und den einen „wahrscheinlich“ schwer Gestürzten möchte ich jetzt nicht „groß“ erwähnen… Froh in Ronzo angekommen warten die letzten schweren Kehren nach Santa Barbara auf uns.

Nochmal 12 – 16% Steigung – in der Mittagssonne bei über 30 Grad – sind die letzte Hürde auf dem Weg in Richtung Ziel. Nochmal Team sein – sich nochmal gegenseitig helfen und dann runter über den Monte Velo Richtung Arco…

Die Zeitnahme am Ende der Abfahrt vom Velo kommt wie immer überraschend !
Nach einer Woche und den zwischendurch endlos scheinenden Stunden geht dann am Ende alles ganz schnell.

Angekommen und im Ziel. Vorbei ist es und das war wahrscheinlich die letzte TransAlp für uns…
Auf jeden Fall ist es für uns im Augenblick unvorstellbar sich nochmal so zu quälen, zu leiden, zu kämpfen und sich so auf ein Ziel zu fokussieren wie in dieser Woche….

Sollte mich aber jemand fragen, ob man das als begeisterter Radfahrer einmal machen sollte – ich würde jedem sofort ein „JA“ entgegnen !

Tour Transalp ist ein Abenteuer und ein Erlebnis.
Tour Transalp schweißt zusammen und zeigt einem was möglich ist und was man körperlich und mental leisten kann.

Vielen Dank an alle Unterstützter und an die Vielen die uns regelmäßig
ge-mailt / ge-simst / ge-whatsapp-ed usw. haben !

Manfred und Peter

 

tladmin

7 Comments

pe
Edit Reply

brav gemacht buben!

gute erholung und auf bald.

moni
Edit Reply

Gratulieren Euch zu Eurer grandiosen Leistung
– konnte teilweise im Internet und mit Kontakt zu Yara auch in der Türkei gedanklich Euch begleiten.
Von Peter ein „Hut ab“ für Euch!
Noch gute Erholung und kommt`s gsund zurück !
Bis bald Moni Mam

Uschi Werner
Edit Reply

Glückwünsche – unglaubliche Leistung, was ein nächstes Mal anbelangt würde ich keine Wette abschließen wollen…. Gute Erholung!

Mario
Edit Reply

Hi Mani, hi Peter, total Klasse, meine Glückwunsch!
Niemals aufgeben, es gibt immer mal wieder Licht am Horizont. Gute Erholung am Gardasee! Mario

jörg
Edit Reply

super performance für 2 so alte typen!
respekt.

jörg

kati
Edit Reply

gratuliere.
dachte du wolltest dieses jahr nicht nochmal?!
ab jetzt dann die beine hoch und vielleicht mal wieder auf den golfplatz zu den alten herren….
bis bald und wieder mehr BLOG
k.

sevs
Edit Reply

genialer blog !
macht spaß zu lesen.
weiter so und vielleicht sehen wir uns – next year – auf der transAlp.

Leave a reply to sevs Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.